Allgemeiner Nachtrag zur AERO 22 vom 27.4 - 30.4.2022 Termin für 2023 schon jetzt vormerken: 19. + 22. April 2023 in Friedrichshafen
Grüner Besuch: braucht kein Jet A1
AERO-Team: Bosch,Thomalla, Bretzel
André Borschberg mit Milan Bristela
ATOS-Wing von A.I.R.
Gologan‘s Doppelsitzer Elektra-Trainer
Flight Design F2e tendiert zu H2
Geiger E-Motor verbaut in einer Corsair
RR fliegender Prüfstand HPS3
Ungarische eFusion mit E-Motor
Schweizer Electrifly-In-Team
Mockup APUS i-2 für Wasserstoffbetrieb.
M. Kügelgen mit seinem VTOL eMagic
Pipistrel Velis beim Elektr. „Betanken“
120 kg Corsair mit Geiger E-Motor
Parallel Hybrid von EFESTO
Schwöller: kompakter Hybrid-Antrieb
Mockup eVTOL der Deep Blue Aviation
Startvorbeitung: e-Genius
Soll bald fliegen: Cassio 1 von VoltAero
eVTOL-Testeinrichtung der TU-München
Bilder zum Vergrößern anklicken
Fotos: Hellmut Penner + Messe Friedrichshafen
Nach wie vor bestaunt: Pipistrel Velis
E-Einsitzer von AVI Aircraft/Rumänien
Die AERO 2022 war ein großer Erfolg! Die Allgemeine Luftfahrt geht die Heraus- forderungen der Zukunft optimistisch an und zeigte auf der viertägigen Leit-messe in Friedrichshafen vielfältige Lösungen für noch mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit. Die ausstellenden Unternehmen und das internationale Fach-publikum waren begeistert, sich wieder persönlich zu treffen und austauschen zu können. Der große Zuspruch, den die AERO 2022 (27. – 30. April) erfahren hat, zeigt, wie un- verzichtbar persönliche Treffen für eine Branche sind. 27 700 Fachbesucher aus 75 Nationen strömten an den vier Messetagen auf das mit 633 Ausstellern nahezu kom- plett gebuchte Messegelände am Bodensee. Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, bilanziert erfreut: „Die Sonne kam heraus, als sich die Messe- tore nach langer Pandemiezeit für die internationale Luftfahrtbranche öffneten. Über die gesamte AERO hinweg strahlte Wiedersehensfreude und der Wirtschaft wurde erneut vor Augen geführt, wie wertvoll persönliches Netzwerken, zufällige Begegnun- gen sowie viele geplante Termine und physische Produkterlebnisse sind.“ Die Allgemeine Luftfahrt hat die zurückliegenden Jahre der AERO-Zwangspause gut genutzt. Die Entwicklungsabteilungen der Firmen haben auch während der Corona- krise mit Hochdruck an neuen Produkten und Dienstleistungen gearbeitet, die das Fliegen nachhaltiger, sicherer und einfacher machen. Tobias Bretzel, Projektleiter des Messeveranstalters fairnamic GmbH: „Hersteller, Kun- den und Interessierte konnten auf der AERO erneut die Widerstandsfähigkeit und die Innovationskraft der Branche spüren. Die High-Tech-Technologien aus der General Aviation werden in die Großluftfahrt einfließen. Die Aufbruchstimmung und die Impulse der AERO 2022 werden weit über die Messe hinauswirken.“ Die Messebesucher erlebten auf der AERO 2022 eine so große Zahl an Neuheiten und Innovationen wie selten zuvor in der Geschichte der AERO. Dabei stand das The-
ma Nachhaltigkeit sehr deutlich im Vordergrund. Die Luftfahrt steht vor einem technologischen Generationswechsel bei den Antrieben. Welche Antriebsart – Elektro-, hybrid-elektrisch, Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Bio- und eFuels – sich künftig durchsetzt, ist derzeit noch nicht absehbar und war Gegen- stand vieler Diskussionen beim umfangreichsten AERO-Konferenzprogramm aller Zeiten. Sicher ist aber, dass die Zukunft der Luftfahrt nachhaltig sein wird. Der neu geschaffene Sustainable Aviation Trail – gekennzeichnet durch große, grüne Ballone über den Ständen der teilnehmenden Aussteller – hob Firmen und Institutionen hervor, die sich besonders für Nachhaltigkeit in der Luftfahrt engagieren. Auch bei Flugzeugsystemen und Zubehör gab es auf der AERO 2022 viele Neuheiten zu entdecken, von neuer Avionik (Flugzeug-Elektronik) über neue Software für die Flugplanung und -durchführung bis hin zu Dienstleistungen rund um die Luftfahrt. Mit der Gründung der fairnamic GmbH besiegeln die Messegesellschaften Frankfurt und Friedrichshafen eine Partnerschaft mit Schwerpunkt innovativer Mobilität. Durch ge- bündelte Kompetenz sowie Marktkenntnis, globaler Aufstellung, Markenstärke und Schnelligkeit wird die Marktposition in den Zukunftsmärkten General Aviation, Micro- mobility, E-Bike und Fahrrad gestärkt. Die Marken AERO und EUROBIKE sowie ihre Satelliten bilden dabei den Schwerpunkt des Joint Ventures. Ziel ist der Ausbau und die Weiterentwicklung der beiden Leitmessen. Roland Bosch, langjähriger AERO-Projektleiter übergab anlässlich der Messeröffnung der AERO das Zepter an seinen jüngeren Kollegen Tobias Bretzel. Bosch bleibt vorerst der Messe noch als Berater erhalten. Die AERO 2023 soll auch wieder mit Beteiligung der Segelflugzeughersteller erfolgen. Es wird schon heute mit einer deutlichen Erhöhung von Ausstellern und Besuchern für das kommende Jahr erwartet.
Tobias Bretzel wird neuer „AERO-Macher“
Sustainable Aviation Trail setzt neuen Maßstab

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Electric Flight
Grüner Besuch: braucht kein Jet A1
AERO-Team: Bosch,Thomalla, Bretzel
André Borschberg mit Milan Bristela
ATOS-Wing von A.I.R.
Gologan‘s Doppelsitzer Elektra-Trainer
Flight Design F2e tendiert zu H2
Geiger E-Motor verbaut in einer Corsair
RR fliegender Prüfstand HPS3
Ungarische eFusion mit E-Motor
Schweizer Electrifly-In-Team
Mockup APUS i-2 für Wasserstoffbetrieb.
M. Kügelgen mit seinem VTOL eMagic
Pipistrel Velis beim Elektr. „Betanken“
120 kg Corsair mit Geiger E-Motor
Parallel Hybrid von EFESTO
Schwöller: kompakter Hybrid-Antrieb
Mockup eVTOL der Deep Blue Aviation
Startvorbeitung: e-Genius
Soll bald fliegen: Cassio 1 von VoltAero
eVTOL-Testeinrichtung der TU-München
Fotos: Hellmut Penner + Messe Friedrichshafen
Nach wie vor bestaunt: Pipistrel Velis
E-Einsitzer von AVI Aircraft/Rumänien
Allgemeiner Nachtrag zur AERO 22 vom 27.4 - 30.4.2022 Termin für 2023 schon jetzt vormerken: 19. + 22. April 2023
Tobias Bretzel neuer „Mr. AERO“
Sustainable Aviation Trail setzt neuen Maßstab
Die AERO 2022 war ein großer Erfolg! Die Allgemeine Luftfahrt geht die Herausforderungen der Zukunft optimistisch an und zeigte auf der viertä- gigen Leitmesse in Friedrichshafen vielfältige Lösungen für noch mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit. Die ausstellenden Unternehmen und das internationale Fachpublikum waren begeistert, sich wieder persönlich zu treffen und austauschen zu können.
Der große Zuspruch, den die AE- RO 2022 (27. – 30. April) erfahren hat, zeigt, wie unverzichtbar per- sönliche Treffen für eine Branche sind. 27 700 Fachbesucher aus 75 Nationen strömten an den vier Messetagen auf das mit 633 Aus- stellern nahezu komplett gebuchte Messegelände am Bodensee. Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen, bilan- ziert erfreut: „Die Sonne kam he- raus, als sich die Messetore nach langer Pandemiezeit für die inter- nationale Luftfahrtbranche öffne- ten. Über die gesamte AERO hin- weg strahlte Wiedersehensfreude und der Wirtschaft wurde erneut vor Augen geführt, wie wertvoll persönliches Netzwerken, zufällige Begegnungen sowie viele geplan- te Termine und physische Produkt- erlebnisse sind.“ Die Allgemeine Luftfahrt hat die zu- rückliegenden Jahre der AERO- Zwangspause gut genutzt. Die Ent- wicklungsabteilungen der Firmen haben auch während der Corona- krise mit Hochdruck an neuen Pro- dukten und Dienstleistungen gear- beitet, die das Fliegen nachhalti- ger, sicherer und einfacher mach- en. Tobias Bretzel, Projektleiter des Messeveranstalters fairnamic GmbH: „Hersteller, Kunden und In- teressierte konnten auf der AERO erneut die Widerstandsfähigkeit und die Innovationskraft der Bran- che spüren. Die High-Tech-Tech- nologien aus der General Aviation werden in die Großluftfahrt ein- fließen. Die Aufbruchstimmung und die Impulse der AERO 2022 wer- den weit über die Messe hinaus- wirken.“ Die Messebesucher erlebten auf der AERO 2022 eine so große Zahl an Neuheiten und Innovationen wie selten zuvor in der Geschichte der AERO. Dabei stand das The- ma Nachhaltigkeit sehr deutlich im Vordergrund. Die Luftfahrt steht vor einem tech- nologischen Generationswechsel bei den Antrieben. Welche An-
triebsart – Elektro-, hybrid-elek- trisch, Wasserstoff-Brennstoffzelle oder Bio- und eFuels – sich künftig durchsetzt, ist derzeit noch nicht absehbar und war Gegenstand vieler Diskussionen beim umfang- reichsten AERO-Konferenzpro- gramm aller Zeiten. Sicher ist aber, dass die Zukunft der Luftfahrt nach- haltig sein wird. Der neu geschaffene Sustainable Aviation Trail – gekennzeichnet durch große, grüne Ballone über den Ständen der teilnehmenden Aussteller – hob Firmen und Insti- tutionen hervor, die sich besonders für Nachhaltigkeit in der Luftfahrt engagieren. Auch bei Flugzeugsystemen und Zubehör gab es auf der AERO 2022 viele Neuheiten zu entdek- ken, von neuer Avionik (Flugzeug- Elektronik) über neue Software für die Flugplanung und -durchführung bis hin zu Dienstleistungen rund um die Luftfahrt. Mit der Gründung der fairnamic GmbH besiegeln die Messegesellschaften Frankfurt und Friedrichshafen eine Partnerschaft mit Schwerpunkt innovativer Mobi- lität. Durch gebündelte Kompetenz sowie Marktkenntnis, globaler Auf- stellung, Markenstärke und Schnel- ligkeit wird die Marktposition in den Zukunftsmärkten General Aviation, Micro-mobility, E-Bike und Fahrrad gestärkt. Die Marken AERO und EUROBIKE sowie ihre Satelliten bilden dabei den Schwerpunkt des Joint Ventures. Ziel ist der Ausbau und die Weiterentwicklung der bei- den Leitmessen. Roland Bosch, langjähriger AERO- Projektleiter übergab anlässlich der Messeröffnung der AERO das Zep- ter an seinen jüngeren Kollegen To- bias Bretzel. Bosch bleibt vorerst der Messe noch als Berater erhal- ten. Die AERO 2023 soll auch wie- der mit Beteiligung der Segelflug- zeughersteller erfolgen. Es wird schon heute mit einer deutlichen Erhöhung von Ausstellern und Be- suchern für das kommende Jahr erwartet.

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Electric Flight
AERO 2022