Allgemeiner Nachtrag zur AERO 23 vom 19.4 - 22.4.2022 Termin für 2024 schon jetzt vormerken: 17. - 20. April 2023 in Friedrichshafen
H55-Antriebsstrang
eVTOL als Mockup aus Berlin
Immer viel veachtet: Pipistrel Velis
DLR Hydrogen-Konzeptflugzeug
MT-Propeller für größere E-Flugzeuge
Experimentalträger Hyfly
Elektra Trainer mit Geiger-Motor
Brennstoffzellen Labormuster DHBW
Ungarische eFusion mit E-Motor
Zur Erkennung für Sustainable Flight
Studie der BTU-CS Cotbus
Uni-Stuttg. untersucht verteilte Antriebe
DLR-E-Tragschrauberstudie
Geiger Einscheiben E-Motore
Batterie-Package der e-Sling
Ummantelte Propeller als Gondel
Wasserstoff-Tank im Heck
Startvorbeitung: e-Genius
DLR-Konzept: zuerst Modellversuche
eElektro-Impeller mit Geiger-Motor
Bilder zum Vergrößern anklicken
Fotos: Hellmut Penner + Messe Friedrichshafen
Auf der Warteschleife: Flight Design
350 kW-Antrieb von Santroll/China
Die AERO 2023 wurde ihrem Anspruch, die internationale Leitmesse für die Allge- meine Luftfahrt zu sein, auch mit der diesjährigen Ausgabe gerecht. Mit über 670 Ausstellern aus 35 Nationen hat die Fachmesse für die Allgemeine Luftfahrt ihre führende Position eindrucksvoll unterstrichen. Sie stellt mit ihrem breit gefächerten Angebot ein unverzichtbares Element in der aktuellen Transformation der Luftfahrt hin zu mehr Nachhaltigkeit dar. Nach vier Messetagen (19. – 22. April 2023) hat die AERO in Friedrichshafen ihre Pforten wieder geschlossen. Die Messe war für den Veranstalter fairnamic GmbH und die Aussteller erfolgreich. Das umfassende Angebot der ausstellenden Unter- nehmen wurde vom fachkundigen und internationalen Publikum sehr geschätzt. Tobias Bretzel, Projektleiter der AERO, zieht Bilanz: „Die Intensität der AERO 2023 hat nicht nur mich begeistert. Die diesjährige AERO hat nahtlos an die erfolgreichen Messen vor der Pandemie angeknüpft und neue Eventmodule haben überzeugt. Die Besucher konnten sich in den letzten vier Tagen einen umfassenden Überblick über die Vielfalt der Allgemeinen Luftfahrt verschaffen, sie konnten sich in dem vielfältigen Konferenzprogramm über neue Produkte und künftige Projekte und Konzepte infor- mieren und sich in Bezug auf Sicherheit in der Luftfahrt weiterbilden. Auf dem AERO Career Day am Freitag hat die Messe den Ausstellenden erstmalig ein Forum gege- ben, um Interessieten konkrete Karriereperspektiven in der Luftfahrt zu bieten, was gut angenommen wurde.“ „Wir haben eine tolle AERO mit einer hohen internationalen Beteiligung gesehen. Das ungünstige Wetter am Donnerstag und der Bahnstreik am Freitag haben ein noch besseres Ergebnis bei den Besucherzahlen verhindert“, erklärt Stefan Rei- singer, Geschäftsführer des AERO-Veranstalters fairnamic GmbH.
Die AERO bietet der Branche eine ideale Plattform, um die Öffentlichkeit über den Stand der Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit zu informieren. Mit der seit 2009 durchgeführten e-flight-expo hat die AERO schon früh einen wichtigen Meilenstein in der derzeitigen Phase der Transformation der Luftfahrt gesetzt und nun mit 50 Aus- stellern aus diesem Bereich einen neuen Rekord erzielt. Elektroflug, senkrecht star- tende und landende Flugtaxis oder mit Wasserstoff-Brennstoffzelle angetriebene Fluggeräte, neue Treibstoffe und Fertigungsverfahren werden die Zukunft der Luft- fahrt bestimmen. Die AERO hat diesen Prozess schon früh als Plattform begleitet. Das umfangreiche Konferenzprogramm, das in diesem Jahr über 200 Einzelveran- staltungen umfasste, gab wichtige Impulse. So trafen sich auf der SETOps-Konfe- renz bestehende und potenzielle Betreiber von gewerblich betriebenen, einmotori- gen Turbinenflugzeugen, um die Luftfahrtbehörden zu schnellerem pragmatischerem Handeln zu bewegen, während auf dem AERO Hydrogen Summit intensiv über Was- serstoff als Energieträger für die Luftfahrt diskutiert wurde. Dieses Symposium, welches durch Sprecher internationaler Firmen, durch Fach- und Hochschulen und dem DLR unterstützt wurde, stieß auf breites Interesse. We- gen Überfüllung sah sich die Messeleitung zeitweise veranlasst, für die geschlosse- ne eintägige Sonderveranstaltung die Türen schließen zu lassen. Das Themenange- bot erstreckte sich von der Wasserstoffherstellung bis zu den Experimentalträgern, die bereits mit wasserstoff-betriebenen Brennstoffzellen fliegen oder in Zukunft da- raus versorgt werden. Randthemen wie die Wasserstoffdirektverbrennung in Trieb- werken verdeutlichten, dass man sich mit der Wasserstofftechnologie noch in der Geburtsphase befindet, die jedoch auf die ersten Erfolge des Elektroflugs anknüpft.
Neue Elementmodule haben die AERO bereichert
Schlechtwetter und Bahnstreik behinderten das Endergebnis
Stolze 50 Aussteller aus dem Elektroflug-Bereich
Konferenzprogramm: AERO Hydrogen Summit

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Electric Flight
H55-Antriebsstrang
eVTOL als Mockup aus Berlin
Immer viel veachtet: Pipistrel Velis
DLR Hydrogen-Konzeptflugzeug
MT-Propeller für größere E-Flugzeuge
Experimentalträger Hyfly
Elektra Trainer mit Geiger-Motor
Brennstoffzellen Labormuster DHBW
Ungarische eFusion mit E-Motor
Zur Erkennung für Sustainable Flight
Studie der BTU-CS Cotbus
Uni-Stuttg. untersucht verteilte Antriebe
DLR-E-Tragschrauberstudie
Geiger Einscheiben E-Motore
Batterie-Package der e-Sling
Ummantelte Propeller als Gondel
Wasserstoff-Tank im Heck
Startvorbeitung: e-Genius
DLR-Konzept: zuerst Modellversuche
eElektro-Impeller mit Geiger-Motor
Fotos: Hellmut Penner + Messe Friedrichshafen
Auf der Warteschleife: Flight Design
350 kW-Antrieb von Santroll/China
Allgemeiner Nachtrag zur AERO 23 vom 19.4 - 22.4.2023 Termin für 2024 schon jetzt vormerken: 17. + 20. April 2024
Schlechtwetter u. Bahnstreik
Neue Perspektive: Hydrogen
Die AERO 2023 wurde ihrem Anspruch, die internationale Leitmesse für die Allgemeine Luftfahrt zu sein, auch mit der diesjährigen Aus- gabe ge-recht. Mit über 670 Ausstellern aus 35 Nationen hat die Fachmesse für die Allgemeine Luftfahrt ihre führende Position ein- drucksvoll unterstrichen. Sie stellt mit ihrem breit gefächerten An- gebot ein unverzichtbares Element in der aktuellen Transformation der Luftfahrt hin zu mehr Nachhaltigkeit dar.
Nach vier Messetagen (19. – 22. April 2023) hat die AERO in Fried- richshafen ihre Pforten wieder ge- schlossen. Die Messe war für den Veranstalter fairnamic GmbH und die Aussteller erfolgreich. Das um- fassende Angebot der ausstellen- den Unternehmen wurde vom fach- kundigen und internationalen Pub- likum sehr geschätzt. Tobias Bret- zel, Projektleiter der AERO, zieht Bilanz: „Die Intensität der AERO 2023 hat nicht nur mich begeistert. Die diesjährige AERO hat nahtlos an die erfolgreichen Messen vor der Pandemie angeknüpft und neue Eventmodule haben über- zeugt. Die Besucher konnten sich in den letzten vier Tagen einen umfassenden Überblick über die Vielfalt der Allgemeinen Luftfahrt verschaffen, sie konnten sich in dem vielfältigen Konferenzpro- gramm über neue Produkte und künftige Projekte und Konzepte informieren und sich in Bezug auf Sicherheit in der Luftfahrt weiter- bilden. Auf dem AERO Career Day am Freitag hat die Messe den Aus- stellenden erstmalig ein Forum ge- geben, um Interessierten konkrete Karriereperspektiven in der Luft- fahrt zu bieten, was gut angenom- men wurde.“ „Wir haben eine tolle AERO mit ei- ner hohen internationalen Beteili- gung gesehen. Das ungünstige Wetter am Donnerstag und der Bahnstreik am Freitag haben ein noch besseres Ergebnis bei den Besucherzahlen verhindert“, erklärt Stefan Rei-singer, Geschäftsführer des AERO-Veranstalters fairnamic GmbH. Die AERO bietet der Branche eine ideale Plattform, um die Öffentlich- keit über den Stand der Bemühun- gen um mehr Nachhaltigkeit zu in- formieren. Mit der seit 2009 durch- geführten e-flight-expo hat die
AERO schon früh einen wichtigen Meilenstein in der derzeitigen Pha- se der Transformation der Luftfahrt gesetzt und nun mit 50 Ausstellern aus diesem Bereich einen neuen Rekord erzielt. Elektroflug, senk- recht startende und landende Flug- taxis oder mit Wasserstoff-Brenn- stoffzelle angetriebene Fluggeräte, neue Treibstoffe und Fertigungs- verfahren werden die Zukunft der Luftfahrt bestimmen. Die AERO hat diesen Prozess schon früh als Plattform begleitet. Das umfangreiche Konferenzpro- gramm, das in diesem Jahr über 200 Einzelveranstaltungen um- fasste, gab wichtige Impulse. So trafen sich auf der SETOps-Konfe- renz bestehende und potenzielle Betreiber von gewerblich betriebe- nen, einmotorigen Turbinenflugzeu- gen, um die Luftfahrtbehörden zu schnellerem pragmatischerem Han- deln zu bewegen, während auf dem AERO Hydrogen Summit intensiv über Wasserstoff als Energieträger für die Luftfahrt diskutiert wurde. Dieses Symposium, welches durch Sprecher internationaler Firmen, durch Fach- und Hochschulen und dem DLR unterstützt wurde, stieß auf breites Interesse. Wegen Über- füllung sah sich die Messeleitung zeitweise veranlasst, für die ge- schlossene eintägige Sonderveran- staltung die Türen schließen zu lassen. Das Themenangebot er- streckte sich von der Wasserstoff- herstellung bis zu den Experimen- talträgern, die bereits mit wasser- stoff-betriebenen Brennstoffzellen fliegen oder in Zukunft daraus ver- sorgt werden. Randthemen wie die Wasserstoffdirektverbrennung in Triebwerken verdeutlichten, dass man sich mit der Wasserstofftech- nologie noch in der Geburtsphase befindet, die jedoch auf die ersten Erfolge des Elektroflugs anknüpft.
50 Aussteller aus dem E-Bereich
Gute Startbedigungen
Neue Elementmodule

Elektrisches Fliegen - die Zukunftsperspektive

Electric Flight
AERO 2023
vor
zurück